Center Gradient Transparent

Hypophysentumor

Hypophysentumor

Hypophysentumore bezeichnen eine Neubildung der Hirnanhangdrüse („Hypophyse“). Die Hypophyse ist eine kleine und bohnenförmige Drüse, die mit dem Gehirn verbunden ist. Sie sitzt hinter der Nase und zwischen den Ohren – und beeinflusst trotz ihrer geringen Grösse fast jeden Teil des menschlichen Körpers.

Was Sie über Hypophysentumore wissen sollten:

  • Die meisten Hypophysentumore sind nicht krebsartige bzw. gutartige Wucherungen („Adenome“). Adenome bleiben in Ihrer Hypophyse oder im umliegenden Gewebe und breiten sich nicht auf andere Teile des menschlichen Körpers aus.

 

  • Hypophysentumore sind relativ häufig.

 

  • Hypophysentumore können eine Vielzahl von Symptomen oder keinerlei Symptome verursachen. Manche Hypophysentumore werden zufällig bei bildgebenden Untersuchungen wie MRT oder CT entdeckt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Hypophysentumoren. Zum Beispiel eine Tumorentfernung oder eine Steuerung Ihres Hormonspiegels mit Medikamenten. Dank moderner mikrochirurgischer Behandlungen sind die meisten Hypophysentumoren gut therapierbar.

Hypophyse.jpg